Verordnungen für den privaten Verbraucher

Die 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (1. BIMSchV) legt speziell die Grenzwerte für die Abgasverluste bei Heizanlagen fest. Sie verbietet Heizkessel, die aufgrund hoher Abgasverluste zuviel Energie durch den Schornstein verlieren. Die letzte Übergangsfrist zur Einhaltung der bereits seit 1998 geltenden verschärften Anforderungen endete am 31.10.2004. Von Ihrem Schornsteinfeger erfahren Sie, ob Ihre Anlage diese Grenzwerte erfüllt.

Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet der Gesetzgeber seit dem 01.02.2002 Bauherren und Hausbesitzer zu einem insgesamt reduzierten Energieverbrauch. Zum einen durch erhöhte Wärmedämmung, zum anderen durch Einsatz effizienter Heiztechnik. Das bedeutet unter Umständen, dass ein alter Standardheizkessel, der bereits vor 1978 installiert wurde, bis zum Jahr 2006 auszutauschen ist.

Die veralteten Kessel arbeiten in der Regel mit besonders hohen Wärmeverlusten, insbesondere durch unnötig hohe Betriebstemperaturen. Diese sind auf schlechte Isolierung oder zu groß ausgelegte Leistung zurückzuführen.